Neues Schuljahr ab September/Oktober 2020-2021

 

Im September/Oktober beginnt an der städtischen Musikschule Viernheim das neue Unterrichtssemester 2020-2021. Angeboten wird, wie seit Jahrzehnten, ein breites und attraktives musikalisches Ausbildungsangebot für alle Altersstufen. Alle Instrumente und Gesang kann man im Einzel- oder Gruppenunterricht erlernen. „Unterricht gibt es sowohl im klassischen Stil als auch in den Bereichen Pop und Jazz. Zahlreiche Möglichkeiten, in einem unserer Ensembles mitzuwirken, runden das Angebot ab.“, wirbt Musikschulleiter Rúnar Emilsson die Werbetrommel. Die Anmeldungen können auch seit Jahren bequem online von zu Hause getätigt werden über www.musikschule-viernheim.de

 

 

 

Gerne betonen wir und heben hervor, dass das die Musikschule sich gut durch die Corona Kriese behauptet hat. Das Hygienekonzept und die Vorlagen, die zu beachten sind, haben sehr gut funktioniert. Wir freuen uns deshalb noch mehr, wenn die Schule, hoffentlich bald, wieder ihren normalen Schulbetrieb aufnehmen kann.   

 

 

 

Tolle Angebote gibt es bei uns auch für die Jüngsten! Die „Kängurumusik“ bietet den ganz Kleinen, ab ca. 18 Monaten bis 4 Jahren, den optimalen Einstieg in die gemeinsamen musikalischen Spiele und in das Erleben von Musik. Die Kurse besuchen die Kinder gemeinsam in Begleitung ihrer Eltern oder mit einer vertrauten Bezugsperson. Ziel ist es, die Spielfreude der Kinder zu wecken und das aktive Musizieren in der Familie anzuregen. Die Kinder empfinden es als besonderes Erlebnis, wenn sie mit alten und neuen Versen, Liedern, kleinen Tänzen und Bewegungsspielen in Kontakt kommen.

 

 

 

Die musikalische Früherziehung ist ein Angebot für Kinder ab 4 Jahren bis hin zum Schulbeginn. Hier stehen Singen und Sprechen bei Tänzen und Bewegungsspielen auf dem Programm, aber auch das Instrumentalspiel mit erster Notation wird vermittelt. „Fördern Sie die musikalische, motorische und soziale Entwicklung Ihres Kindes mit einem Kurs an unserer Musikschule. Für Eltern und andere Bezugspersonen ist es ein spannendes und intensives Erlebnis, bei der Entwicklung der Fähigkeit der Kleinen unmittelbar dabei zu sein“, ist die Überzeugung von Rúnar Emilsson.

 

 

 

Im sogenannten Schnuppersemester haben Kinder und Jugendliche die Gelegenheit, für jeweils sechs Wochen drei verschiedene Instrumente oder auch Gesang auszuprobieren.

 

 

 

Für Erwachsene bietet die Musikschule Musikunterricht „à la carte“ an. Jede Schülerin bzw. jeder Schüler bestimmt den Unterrichtsumfang selbst und vereinbart individuell jede einzelne Unterrichtsstunde mit der Lehrkraft.

 

 

 

Neben dem Instrumentalunterricht legt die Musikschule viel Wert auf das Zusammenspiel, auf gemeinsames Konzertieren mit anderen und auf regelmäßige Auftritte innerhalb und außerhalb der Schule. Für alle Schülerinnen und Schüler, die bereits im Instrumental- oder Vokalfach unterrichtet werden, sind diese Angebote kostenfrei. An der städtischen Musikschule Viernheim steht für Instrumental- und Vokalunterricht, Ensemble- und Orchesterausbildung ein qualifiziertes Team aus Musikpädagogen zur Verfügung.

 

 

 


25 Jahre in Dienst der Musikschule

Joachim Blaszczyk, Sylvia Uske, Boris Friedel, Henrike Kick, Rúnar Emilsson, Musikschulleiter
Joachim Blaszczyk, Sylvia Uske, Boris Friedel, Henrike Kick, Rúnar Emilsson, Musikschulleiter

In Anwesenheit von Amtsleiter Horst Stephan, Personalratsvorsitzen Eberhard Schmitt-Helfferich sowie Musikschulleiter Rúnar Emilsson wurden in einer kleinen Feierstunde im Bürgerhaus gleich vier Musikpädagogen für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum an der Städtischen Musikschule Viernheim geehrt: Henrike Kick (Klavier), Sylvia Uske (Klavier), Boris Friedel (E-Gitarre und Bass), Joachim Blaszczyk (Gitarre, Kooperationsprojekte, Rock und Pop)

Alle vier Pädagogen waren etliche Jahre als Honorarkraft bei der Musikschule Viernheim tätig, ehe sie am 1. Mai 1995 als festangestellte Lehrkräfte bei der Stadtverwaltung Viernheim eingestellt wurden und seitdem der Viernheimer Musikschule und ihren Musikschülern die Treue halten.

Henrike Kick absolvierte an der Staatlichen Hochschule für Musik Heidelberg-Mannheim ihr Studium als Diplom-Musiklehrerin und legte anschließend die künstlerische Reifeprüfung im Hauptfach Klavier ab. Während des Studiums beschäftigte sie sich mit Kammermusikbesetzungen. Schon in dieser Zeit konnte sie viel Erfahrung in der pädagogischen Arbeit sammeln. Henrike Kick genießt eine große Beliebtheit im Kollegium sowie bei den Eltern und Schülern; immer wieder brachte sie Schülerinnen und Schüler zu einer erfolgreichen Teilnahme bei verschiedenen Wettbewerben, vor allem bei „Jugend musiziert“.

Sylvia Uske studierte an der Berufsfachschule für Musiklehrer in Speyer im Hauptfach Klavier und Nebenfach Viola (Bratsche). Ihren ersten Klavierunterricht nahm sie mit 13 Jahren bei Hedwig Appold in Weinheim, nach fünf Jahren wechselte sie zu Kunibert Werner nach Mannheim. Von 1983 – 1988 absolvierte sie ein Studium an der Fachschule für Musiklehrer mit dem Studiengang „Privatmusik“ und dem Hauptfach Klavier.

Von 2009 – 2015 hat sie gemeinsam mit drei Musiklehrerinnen aus Bad Dürkheim und Neustadt a. d. Weinstraße (Akkordeon, Geige und Percussion) unter dem Namen „Avec Plaisir!“ musiziert und u.a. Tangoveranstaltungen musikalisch begleitet.

Joachim Blaszczyk studierte Jazzgitarre und moderne Harmonielehre an der Musikschule Eddy Marro in Mannheim und später bei Werner Pöhlert die Fächer Gitarre, Improvisation und Ensemblespiel. Parallel dazu studierte er an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Anglistik und Romanistik. In der Anfangsphase seiner Tätigkeit an der Musikschule Viernheim unterrichtete er Musikalische Früherziehung und Gitarre. Weiterhin betreut er die Rock- und Pop-Abteilung der Musikschule.

Boris Friedel, der gebürtige Viernheimer, nahm selbst als Schüler seinen ersten Gitarren- und Klavierunterricht an der damaligen Volkshochschule in Viernheim. Später studierte er an der Swiss Jazz School in Bern Kontrabass und Klavier. Seitdem unterrichtet Boris Friedel Gitarre, E-Gitarre und Kontrabass an der Musikschule Viernheim. Neben seinen Lehrtätigkeiten an der Musikschule ist er als Künstler auf zahlreichen Bühnen der Region aktiv.

Horst Stephan und Rúnar Emilsson gratulierten zum Dienstjubiläum und bedankten sich bei den Kolleginnen und Kollegen für das große Engagement sowie für die vertrauensvolle und verantwortungsvolle Zusammenarbeit.

Auch Eberhard Schmitt-Helfferich, Vorsitzender des Personalrats, schloss sich den Glückwünschen an und hob gleichzeitig den pädagogisch wertvollen Auftrag der Musikschule hervor, der ein sehr wichtiger Beitrag in der Erziehung unserer Kinder und Jugend darstellt.


Es geht weiter....

Unterrichtsalltag an der Musikschule in Zeiten von Corona.

 

Seit  Anfang Mai durften die Musikschulen im Land Ihre Türen wieder öffnen und das Unterrichtsangebot unter bestimmten Voraussetzungen aufnehmen. So auch bei der Städtische Musikschule Viernheim. Als Räumlichkeit stehen uns neben den Räumen der Musikschule und VHS auch das Bürgerhaus, Kulturscheune, das Alte Kino und Vereinsräume von "Musik hoch3".

Genehmigt wurden laut Verordnung Einzel- und Kleingruppenunterricht mit bis zu fünf Teilnehmern zuzüglich einer Lehrkraft. Selbstverständlich unter Einhaltung aller Abstands- und Hygieneregeln. Die Einhaltung der vorgeschriebenen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen für Schüler und Lehrkräfte hat höchste Priorität. Angefangen von zahlreichen Hinweisschildern, der Händehygiene und der räumliche Trennung inklusive Sicherheitsabstand von 1,5 Metern, ist auch das Tragen einer Mund-Nase-maske während des Unterrichts selbstverständlich. Beim Gesang- und Bläserunterricht ist eine Arbeit mit Mundschutz leider nicht möglich, daher wurden hierfür extra Trennwände aus Plexiglas aufgestellt.

Der Einlass erfolgt über eine Einlasskontrolle, das bedeutet, dass die Schüler einzeln von den Lehrkräften direkt am Eingang abgeholt werden. Der Ein- und Ausgang zum Gebäude wird über getrennte Wege vorgenommen. Die Musikalische Früherziehung muss derzeit noch ruhen, da dieses Angebot in vielen Kindertagesstätten durchgeführt wird und diese derzeit noch geschlossen sind.