Der YouTube-Kanal für die Musikschule ist fertig!


Unterrichtsfach "Musik und neue Medien", hier informieren!


Neues Semester ab April 2021, jetzt anmelden!

 

Im April nach den Osterferien beginnt an der städtischen Musikschule Viernheim das Sommersemester 2021. Nachdem die Musikschule seit 1. März wieder Präsenzunterricht machen darf und kann, freuen wir uns, dass wir die gewohnten Angebote unbegrenzt anbieten können.

Das Angebot für alle Altersstufen und Instrumente sowie Gesang kann man im Einzel- oder Gruppenunterricht erlernen. Unterricht gibt es sowohl im klassischen Stil als auch in den Bereichen Pop und Jazz.

In der Corona-Krise in den vergangenen Monaten wurde praktisch das ganze Angebot auf Onlineunterricht umgestellt, dieses können wir auch auf Wunsch noch weiterhin anbieten.

Das Hygienekonzept und die Vorlagen, die zu beachten sind, funktionieren sehr gut“, freut sich der Musikschulleiter Rúnar Emilsson.

 

Tolle Angebote auch für die Jüngsten

Die „Kängurumusik“ bietet den ganz Kleinen ab ca. 18 Monaten bis 4 Jahren den optimalen Einstieg in die gemeinsamen musikalischen Spiele und in das Erleben von Musik. Die Kurse besuchen die Kinder gemeinsam in Begleitung ihrer Eltern oder mit einer vertrauten Bezugsperson. Ziel ist es, die Spielfreude der Kinder zu wecken und das aktive Musizieren in der Familie anzuregen. Die Kinder empfinden es als besonderes Erlebnis, wenn sie mit alten und neuen Versen, Liedern, kleinen Tänzen und Bewegungsspielen in Kontakt kommen.

Die musikalische Früherziehung ist ein Angebot für Kinder ab 4 Jahren bis hin zum Schulbeginn. Hier stehen Singen und Sprechen bei Tänzen und Bewegungsspielen auf dem Programm, aber auch das Instrumentalspiel mit erster Notation wird vermittelt und des Weiteren die musikalische, motorische und soziale Entwicklung des Kindes entwickelt. „Für Eltern und andere Bezugspersonen ist es immer wieder ein spannendes und intensives Erlebnis, bei der Entwicklung der Fähigkeit der Kleinen unmittelbar dabei zu sein“, berichtet Rúnar Emilsson.

Im sogenannten Schnuppersemester haben Kinder und Jugendliche die Gelegenheit, für jeweils sechs Wochen drei verschiedene Instrumente oder auch Gesang auszuprobieren.

Für Erwachsene bietet die Musikschule Musikunterricht „à la carte“ an. Jede Schülerin bzw. jeder Schüler bestimmt den Unterrichtsumfang selbst und vereinbart individuell jede einzelne Unterrichtsstunde mit der Lehrkraft.


Erfolgreiche teilnahme an dem Wettbewerb "Jugend musiziert" 2021

Von Links: Rúnar Emilsson, Markus Seeger Trompetenlehrer, Frédéric von Blücher  Trompete, Klaus D. Stöppel Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule, Luisa Kramer Violine, Alison Gorbey Klavierbegleitung, Sophia Kramer Klavierduo und Justyna Greupne
Von Links: Rúnar Emilsson, Markus Seeger Trompetenlehrer, Frédéric von Blücher Trompete, Klaus D. Stöppel Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule, Luisa Kramer Violine, Alison Gorbey Klavierbegleitung, Sophia Kramer Klavierduo und Justyna Greupne

Seit mehr als 56 Jahren findet deutschlandweit der Musikwettbewerb „Jugend musiziert“ statt, an dem jährlich über 18.000 Kinder und Jugendliche beim Wettbewerb auf regionaler-, Landes- und Bundesebene teilnehmen. Der vom deutschen Musikrat organisierte Wettbewerb gliedert sich in insgesamt drei Phasen, von welchen die erste Phase im Januar oder Februar jeden Jahres startet. Ausgetragen wird er in den einzelnen Regionen des Bundes, wobei die Städtische Musikschule Viernheim Teil der Regionalvertretung in Darmstadt ist.

Zum Wettbewerb zugelassen sind Kinder und Jugendliche, die noch keine musikalische Berufsausbildung oder Berufspraxis besitzen. Grundsätzlich ist jede musikalische Stilrichtung zugelassen, von klassischer Musik bis Pop, zu Jazz und Folklore. Dementsprechend ist die Vielfalt der zugelassenen Instrumente.

In diesem Jahr erfolgt unter anderem eine Solowertung der Blasinstrumente und eine Duowertung der Streichinstrumente sowie Klaviere.

Im Jahr 2020 musste das Finale des Wettbewerbs auf Bundesebene leider aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Aus diesem Grund wurde der Wettbewerb dann 2021 auf regionaler Ebene digital/virtuell ausgetragen. Die Teilnehmenden wurden dazu aufgefordert, Videoaufzeichnungen ihres Wettbewerbsprogramms einzureichen.

In diesem Jahr nahmen drei Mitglieder der Städtischen Musikschule Viernheim am Wettbewerb teil.

Den ersten Preis in der Solowertung „Trompete“ gelang es dem 14-jährigen Schüler Frédéric von Blücher zu ergattern, der von der Lehrkraft Alison Gorbey am Klavier begleitet wurde.

In der Duowertung Violine und Klavier erhielten die Geschwister Luisa (Violine) und Sophia Kramer (Klavier) ebenfalls den ersten Preis. Frédéric wird von dem Trompetenlehrer Markus Seeger unterrichtet, Luisa Kramer von Justyna Greupner und Sophia von Susanne Wendel.

In Januar haben die Lehrkräfte mit den drei Teilnehmenden der Städtischen Musikschule das Wettbewerbsprogramm in der Musikschule aufgenommen. Musikschulleiter Rúnar Emilsson freut sich zusammen mit den Viernheimer Preisträgern über die gute Ergebnisse und gratuliert allen Schülerinnen und Schülern. „Die Ergebnisse wären ohne die erfolgreiche Arbeit der engagierten Lehrkräfte an der städtischen Musikschule nicht möglich gewesen“, bedankt sich Emilsson beim Kollegium der Musikschule für die gute Vorbereitung und blickt erwartungsvoll in die Zukunft: „Ich freue mich schon auf weitere Fortschritte unserer Schülerinnen und Schüler.“

Zu diesem Anlass überreichte Klaus-D. Stöppel Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule den Preisträgern eine Anerkennung in Form von einem Einkaufsgutschein, ebenso bedankte er sich bei den engagierten Lehrkräften der Musikschule für die sehr gute Arbeit in der Musikschule.


Luftreiniger für die Musikschule

Der Vorsitzende des Fördervereins der Städtischen Musikschule Viernheim e.V., Klaus-D. Stöppel, überreichte Anfang März 2021 der Musikschule 5 moderne Luftreiniger-Geräte Philips AC2889/10.

 

Klaus-D. Stöppel und der Förderverein sind sich sicher, dass das Geschenk an die Musikschule und deren Schüler*innen und Lehrer*innen eine sinnvolle Unterstützung für den täglichen Unterrichtsbetrieb im Bürgerhaus darstellen, wo der Präsenzunterricht wieder seit 1. März stattfindet. Wir freuen uns die zusätzliche Aerosolfilterung zum besseren Luftqualität mit diesen Geräten neben den bekannten Hygienemaßnahmen einsetzen zu können so Rúnar Emilsson Leiter der Musikschule.

Als ehemaliger Leiter der vhs ergänzte Klaus-D. Stöppel, dass mit diesen Raumluftreinigern für die Unterrichträume im Bürgerhaus natürlich auch ein Nutzen für die vhs-Kursbesucher erreicht wird, denn schließlich teilen sich Volkshochschule und Musikschule im Bürgerhaus die Unterrichtsräume.

Bei der Geräteauswahl hat sich der Vorstand des Fördervereins von den Testergebnissen der Stiftung Warentest leiten lassen und hat sich für die Anschaffung des Testsiegers (Philips AC2889/10) entschieden, der mit den hocheffizienten HEPA-Filtern arbeitet.

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat das Thema Luftqualität in Innenräumen stark an Bedeutung gewonnen. Laut RKI ist dabei eine Übertragung von Sars CoV-2 auch über Aerosole möglich. Regierungen, internationale Organisationen, das Umweltbundesamt und die Gesellschaft für Aerosolforschung bestätigten, dass neben regelmäßigem Lüften Luftreiniger Teil eines Hygienekonzeptes zur Minimierung des Infektionsrisikos sein können – stets im Zusammenspiel mit weiteren wie soziale Distanzierung, das Tragen von Masken und persönlicher Hygieneprotokolle.

Abschließend hob der Vorsitzende des Fördervereins hervor, dass die Unterstützende Arbeit des Fördervereins natürlich nur möglich ist, da wir immer wieder neben Spenden auch die Mitgliedschaft im Förderverein – Jahresbeitrag 24 € haben und warb damit um weitere Mitglieder. Info und Kontakt beim Vorsitzenden des Fördervereins, Klaus-D. Stöppel: kdstoeppel@gmail.com oder beim Leiter der Musikschule Viernheim, RunarEmilsson: runar.emilsson@viernheim.de oder unter www.musikschule-viernheim.de/foerderverein